Ansprechpartner

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kurzbeschreibung

Das Integrierte Graduiertenkolleg bietet seinen Mitgliedern eine einzigartige wissenschaftliche Ausbildung in den Themenbereichen des TRR 154 „Mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung am Beispiel von Gasnetzwerken“. Darüber hinaus werden sie mit den für einen erfolgreichen Berufsweg im industriellen und akademischen Bereich notwendigen Schlüsselqualifikationen ausgestattet. Hierdurch werden sowohl die Karrierechancen der Mitglieder als auch die Attraktivität des TRR 154 für exzellente nationale und internationale Bewerberinnen und Bewerber nachhaltig erhöht. Bei den Mitgliedern des Graduiertenkollegs handelt es sich um die Doktorandinnen und Doktoranden der Ergänzungs- und Grundausstattung, die ihr Forschungsvorhaben innerhalb oder assoziiert zu den TRR 154-Projekten verfolgen, sowie um durch Kurzzeitstipendien (6–12 Monate) gewonnene Kandidatinnen und Kandidaten. Außerdem ist es offen für die Aufnahme von Postdoktorandinnen und -doktoranden verwandter Forschungsfelder.
Der fachwissenschaftliche Teil des Studienprogrammes wird durch die wissenschaftlichen Inhalte des TRR 154 festgelegt und umfasst unter anderem halbjährlich stattfindende transregionale Sommer- und Winterschulen, regelmäßige Vorträge und Blockkurse von eingeladenen Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sowie eigens auf die thematischen Schwerpunkte des TRR 154 zugeschnittene standortangepasste Vorlesungsreihen. Die wissenschaftliche Eigenständigkeit der Promovierenden wird durch Netzwerkbildung, wie etwa gemeinsame Veranstaltungen mit anderen Graduiertengruppen, Besuche internationaler Konferenzen, Auslandsaufenthalte und Exkursionen gefördert. Den Promovierenden wird über einen Nachwuchsring, dem Vertreter der verschiedenen Standorte angehören, die inhaltliche Ausgestaltung und Organisation eines Teils der Aktivitäten übertragen, zum Beispiel Fachkolloquien, unter anderem mit anderen Forschungsverbünden. Ergänzende Ausbildungsangebote zur Schulung fachübergreifender Kompetenzen sind durch die Nachwuchsprogramme der Graduiertenschulen der jeweiligen Standorte gewährleistet.
Zur Sicherstellung einer gezielten, umfassenden Betreuung der Promovierenden, die eine Forschungsprofilbildung und einen Abschluss des Dissertationsvorhabens in einem definierten, begrenzten Zeitraum ermöglicht, erhalten alle Mitglieder des Graduiertenkollegs eine Doppelbetreuung durch zwei im TRR 154 vertretene Projektleiterinnen oder -leiter (Mentoren). Betreuungsstandards in Form einer Promotionsvereinbarung strukturieren dabei den Arbeitsplan. Die Vereinbarungen, die auf den Standards der Graduiertenschulen der beteiligten Standorte basieren, werden individuell zwischen den betreuenden Personen und den Promovierenden geschlossen. Sie decken auch Elemente der Eigenleistung ab, wie etwa Veröffentlichungen, Vorträge und die Teilnahme an berufsvorbereitenden Kursen. Regelmäßige Zwischenevaluationen messen und dokumentieren die wissenschaftlichen Fortschritte und geben Gelegenheit zur kritischen Diskussion mit den Betreuenden.

 

Ein Übersichtsposter aus der Begutachtung zu Z01 ist hier zu finden.